Schlagwort-Archive: Kultur

Karneval von Venedig – Il carnevale di Venezia

Ein Bericht  von Euronews über den Karneval von Venedig

Ein wahres Fest für die Augen ist der Karneval von Venedig. Die kunstvoll verzierten Masken gehören seit vielen Jahrhunderten dazu. Sie verbergen nicht nur den sozialen Status, sie sorgen auch dafür, dass der Träger ungehemmt feiern kann. Schon in Dokumenten aus dem 13. Jahrhundert wird ihre besondere Rolle erwähnt

 

Dass Venedig die Form eines Fisches hat, sieht jeder, der auf eine Landkarte schaut.
Tiziano Scarpa lädt uns ein, diesen Wunderfisch mit allen Sinnen zu entdecken – deshalb schreibt er nicht über Venedig, sondern darüber was mit uns in Venedig passiert. Die Kapitel lauten: Füße, Beine, Herz, Gesicht, Ohren, Mund, Nase, Augen. Wir erfahren, warum man sich in Venedig unbedingt verirren sollte, weshalb die Stadt als Kulisse für Liebeserklärungen ungeeignet ist und wieso Venedigs Schönheit hochgradig gesundheitsgefährdend ist.
Scarpa wirft viel vom Bildungsballast, der auf Venedig lastet, ins Meer und sorgt dafür, dass man über diesen wunderlichen Venedig-Fisch auf ganz neue Art ins Staunen gerät.

La cappella degli Scrovegni

Visita virtuale della cappella degli Scrovegni in 3d

Die Kapelle der Scrovegni, grosses italienisches und auch europaeisches Kunstwerk der Malerei im 14. Jahrhundert. Es wird der gesamte Prozess von Fresken gezeigt, realisiert vom grossen italienischen Meister seiner Zeit. Farben und Licht, Poesie und Pathos. Der Mensch und Gott. Der Sinn der Natur und der Geschichte, der Sinn von der Menschheit und des Glaubens fliessen zusammen um in einer einzigartigen Weise die Geschichten von Madonna und Christus zu erzaehlen. Giotto beendete die Fresken der Kapelle in den ersten Monaten von 1306. In diesem Moment „… praesentiert die Kapelle eine sehr einfache Architektur: eine rechteckige Aula mit einer gebogenen Decke, ein elegantes, gotisches, dreibogiges Fenster an der Vorderseite, hohe und schmale Fenster an der suedlichen Wandseite, eine vieleckige Apsis, vorallem wichtig fuer die Glockenstube“. Der malerische Prozess der Kapelle ist in drei Hauptthemen einzuteilen: die Episoden des Lebens von Gioacchino und Anna (Vierecke 1-6), die Episoden des Lebens von Maria (Vierecke 7-13) und die Episoden des Lebens und des Todes von Christus. Im unteren Bereich der Fresken illustrieren eine Serie von Vierecken die Gleichnisse von Untugenden und Tugenden

The virtual museum of Irak

Il Museo Virtuale dell’Iraq, un progetto multimediale interamente italiano realizzato dal Consiglio Nazionale delle Ricerche su iniziativa e con il sostegno del Ministero degli Affari Esteri.

Il sito, fruibile in lingua italiana, araba ed inglese, è stato realizzato in una stretta sinergia tra studiosi del mondo antico e tecnici informatici, mettendo in campo oltre un centinaio di soggetti con diverse competenze.

Il Museo raccoglie complessivamente 70 reperti dei quali 40 con ricostruzioni 3D; inoltre contiene 22 filmati e 18 elaborazioni cartografiche di siti archeologici.

Otto sono le sale da ammirare, ciascuna corrisponde ad una fase storica: preistorica, sumerica, accadico–neosumerica, babilonese, assira, achemenide-seleucide, partico-sasanide e islamica.